AVAA C214 von PSI Audio: aktive Bassfalle mit digitaler Steuerung

PSI Audio AVAA C214 aktiver Bass-Absorber von vorne, von der Seite und von hinten

Effizienter Problemlöser für Raummoden bzw. Bass-Dröhnen: die AVAA C214 ist kompakt, schick und funktioniert vollautomatisch ohne Einmessung/Kalibrierung.

Meister der Effizienz: Tiefbass-Absorption im kompakten Format

Dem Tiefbass Herr zu werden, ist nicht einfach. Ich selber brauchte Jahre, um ihn in meinem Dachgeschoss zu zähmen, und der Aufwand war enorm. Denn für Frequenzen mit 4 bis 20 Meter Wellenlänge tut es nicht mal eben ein Eckabsorber. Da sind regelrechte Material-Schlachten angesagt, kubikmeterweise Absorber, die an passenden Stellen verstaut werden wollen …

Alternativ gibt es die aktive Variante: Double Bass Array oder – in etwas flexiblerer Anordnung und noch besserem Ergebnis – das Trinnov WaveForming. Beide äußerst effektiven Methoden bedeuten viele Subwoofer, viele Endstufen, viele Kanäle und damit auch bedeutende Investitionen.

Und was macht man eigentlich in einem klassischen Wohnraum oder in einem nicht rechteckigen Raum (Voraussetzung für DBA und vorteilhaft für WaveForming)? Wie erklärt man der Ästhetik-Kommission zuhause die räumlichen Eingriffe?

Ihr seht schon: Es gibt viele Gründe, sich mit einer AVAA C214 von PSI Audio zu beschäftigen. Die killt trotz ihrer geringen Größe effizient die Bass-Frequenzen, die die größten Probleme verursachen. Automatisch. Ohne Einmessung. Zu schön, um wahr zu sein?

Ja, denn je nach Raumgröße braucht man davon ebenfalls 2 oder noch mehr …

the absolute sound Logo

„Ich fand die AVAA C214 beeindruckend. Sie sind super einfach einzurichten, sehr leicht zu verstecken und leisten mehr als eine realistische Anzahl von passiven Maßnahmen – wenn auch zu etwas höheren Kosten. Das Wichtigste ist, dass die Bassqualität mit den AVAAs merklich verbessert wurde, und zwar auf eine Art und Weise, die mit einer anderen Technologie nicht möglich ist.“

Tom Martin, The Absolute Sound, Zum Testbericht (in Englisch)

Das macht die AVAA C214 zu einem besonderen Bass-Absorber

  • Bekämpft gezielt Bass-Dröhnen aufgrund von Raummoden, und zwar nicht nur Längsmoden, sondern auch Quermoden und vertikale Moden.
  • Kann die Nachhallzeit bei kritischen Frequenzen um bis zu 50 % reduzieren.
  • Ersetzt das 15- bis 45-fache an (passivem) Absorber-Volumen (nach meiner Erfahrung kann man von 1,5 bis 2 Kubikmetern je nach Frequenzbereich ausgehen)
  • Ist insbesondere im Tiefbass-Bereich von 15 bis 70 Hz sehr effektiv. (Die AVAA C214 arbeitet aber bis 160 Hz, wobei die Wirkung über 90 Hz nachlässt.)
  • Arbeit ohne Gegenschall, d. h. hat keinerlei klangliche Auswirkung und kann auch in der Nähe des Hörplatzes positioniert werden.
  • Lässt sich dezent im Raum positionieren: stehend, liegend oder an die Wand montiert.

Das Resultat: Dank der Reduktion des Nachhalls gerät der Bass straffer, konturierter, knackiger. Gleichzeitig hörst du mehr Details im Grund- und Mittelton, die ansonsten überlagert würden. Zudem beeinflusst eine AVAA auch den gemessenen Frequenzgang am Hörplatz positiv, sprich: Sie glättet die Berge und Täler im Bass-Bereich.

Diagramm: Wirkungsbereich des AVAA C214 Bass-Absorbers von 10 bis 160 Hz und äquivalente Absorptionsfläche in Quadratmetern (bis zu 10)

Die Grafik von PSI Audio (Quelle: Anleitung AVAA C214) zeigt, dass der Bass-Absorber zwischen 15 und 70 Hz seine größte Wirkung entfaltet und damit rein passiven Lösungen deutlich voraus ist. Die Y-Skala ist etwas unglücklich bezeichnet, hier geht PSI Audio von einer offenen Quadratmeter-Fläche im Raum aus, die der Absorptionswirkung der AVAA C214 entspricht. Ich halte eine Volumen-Angabe für ein äquivalentes Dämm-Material für besser, aus meiner Praxis-Erfahrung sind das 1,5 bis 2 Kubikmeter.

Positionierung der AVAA C214

Das Prinzip der AVAA C214 basiert auf einer Resonanz bei Druck-Maxima. Also stellen wir die schicken Zylinder dorthin, wo der größte Bassdruck herrscht:

  • In den Raumecken hinter den Lautsprechern
  • In den Ecken hinter dem Hörplatz
  • In unmittelbarer Nähe oder hinter einem Subwoofer (bitte prüfen, ob sie sich durch den Sub gestört fühlt …)

Einen Versuch wert kann auch die Positionierung seitlich vom Hörplatz sein. Im Endeffekt heißt es Ausprobieren und anhand von Höreindrücken und Messungen (Wasserfall-Diagramm) das Beste für den eigenen Raum herauszuholen.

Generell sollte eine AVAA C214 freistehend platziert werden, d. h. Mobiliar oder schallharte Gegenstände sollten ein bis eineinhalb Meter entfernt stehen. Die LED soll zum Hörplatz bzw. in die Raummitte zeigen.

Rückseite mit Strom-Anschluss der AVAA C214 von PSI Audio

Stromkabel dran, einschalten – fertig. Sobald das grüne Licht leuchtet, ist die AVAA C214 aktiv. Der Gain lässt sich auf der Rückseite via blauer und roter Taste regulieren. Oder man steuert sie einfach bequem via App.

Unterseite mit Gummi-Standfüßen der AVAA C214 von PSI Audio

Auf den Gummi-Füßen steht die AVAA C214 hochkant im Raum. Man darf auch etwas drauf stellen, nur davor sollte in ca. 1 Meter Abstand nichts stehen.

Stehend, liegend, an der Wand – geht alles!

Im Normal steht eine AVAA C214 hochkant im Raum. Je nach Wirkung und ästhetischem Bedürfnis kannst du sie auch liegend absorbieren lassen oder an die Wand montieren (hochkant oder quer). Für letztere beiden Anwendungen gibt es eine solide Befestigungsschiene.

Befestigungsschiene für die AVAA C214 an der Wand montiert

Die Befestigungsschiene dient zur Quer-Aufstellung auf dem Boden oder wie hier für die Wandmontage.

Bassfalle AVAA C214 von PSI Audio, mit Befestigungsschiene an Wand montiert

Die AVAA C214 an der Wand: Das Gerät wird einfach in die Schiene „eingehängt“.

Wie viele AVAAs für welchen Raum?

Die Anzahl der AVAAs für eine entsprechende Wirkung hängt von der Raumgröße und bereits getroffenen akustischen Maßnahmen ab.

Unter 15 Quadratmeter ist in der Regel schon ein aktiver Bass-Absorber ausreichend. Bei Räumen von 20 bis 30 Quadratmeter empfiehlt der Hersteller zwei. Größere Räume vertragen gern mal vier und mehr. Klar, das summiert sich dann zu einer größeren Investition, aber das Resultat spricht in den allermeisten Fällen für sich.

Einrichtung der AVAA C214

Das Setup der AVAA C214 ist kinderleicht. Für den Betrieb ohne App-Steuerung schließt man das Stromkabel an und schaltet ein. Ein grünes Licht zeigt an, dass der Absorber in Betrieb ist. Im Übrigen gibt das Gerät im Anschluss einen Pfeifton wieder, wenn ihm etwas bei der Aufstellung nicht passt. Zum Bespiel, wenn es einen Gegenstand „vor der Nase“ hat. Nicht erschrecken: Auch wenn sich dein Körper der AVAA nähert, gibt es ein Feedback.

Der Gain der AVAA C214 lässt sich über die blaue und rote Taste regeln, wobei bei –12, 0 und +6 eine weiße LED zur Orientierung aufleuchtet.

Je höher der Gain, desto mehr Wirkungsgrad. Aber:

  • Im Ruhezustand soll die AVAA keinen Ton von sich geben.
  • Im Betrieb bei tiefbasslastiger Quelle soll das Licht nur ab und zu hell aufleuchten. (Dies zeigt an, dass das Gerät die Sättigung erreicht hat.)
Gain-Skala der PSI Audio AVAA C214

Die Gain-Stufen der AVAA C214. Im Gegensatz zu ihrem rein analogen Pendant lässt sich je nach Raumsituation und -position der Wirkungsgrad steigern. Bei mir bin ich bei +1,5 und +3 gelandet.

Einrichtung und Steuerung via App

Im Unterschied zum rein analogen Vorgänger Produkt AVAA C20 ist die C214 per iOS- oder Android-App (Tablet und Smartphone) steuerbar. Hier könnt ihr die Applikationen herunterladen:

Für die Erst-Erfassung des Geräts in der App schaltet man die AVAA C214 bei gedrücktem blauen Knopf auf der Rückseite an und lässt nach ca. 2 Sekunden los, sodass ein blaues Licht „wabert“. Nun ist das Gerät bereit, mit der App verknüpft zu werden.

Wichtig: Das Smartphone bzw. Tablet muss sich dazu in einem 2,4 GHz WLAN-Netz befinden. Zur Not könnt ihr das 5 GHz WLAN im Menü der Fritzbox oder eines anderen Routers (temporär) deaktivieren.

Danach startet die App den Such-Vorgang, und nach wenigen Sekunden befindet sich die AVAA, benannt nach ihrer Seriennummer, in der Liste der „Devices“. Im Anschluss kann man den Gain der AVAA im Übersichtsmenü einstellen. Die Schritte entsprechen der Grafik oben.

Einrichtungsmenü PSI Audio App: Press and hold blue button mit Grafik zur Position der Buttons

Das Erfassen einer AVAA C214 ist dank des geführten Einrichtungsmenüs kinderleicht.

4 AVAA C214 in der Device-Liste der PSI Audio App, eine davon deaktiviert

In der Übersichtsliste aller installierten AVAAs lässt sich der Gain pro Gerät anpassen. Zum Testen können einzelne AVAAs oder alle aktiviert und deaktiviert werden während laufender Musik.

Detail-Ansicht einer AVAA C214 in der PSI Audio App: Name, Seriennummer, Verbindungsstatus etc.

In der Detail-Ansicht erfährt man u. a. den Stand der Firmware. PSI Audio stellt gelegentlich Updates zur Verfügung, die dann auch über die App aufgespielt werden können.

Technische Daten und Preise zur AVAA C214

EigenschaftWerte
Frequenz-Bereich15–160 Hz
MaterialAluminium
Aufstellung- stehend
- liegend
- an der Wand
Gain-Regelung– 12 bis + 6
App-Bedienung- iOS
- Android
Gewicht11 kg
Maße (Höhe × Durchmesser)64 × 21 cm
Listenpreis3.449 €
Listenpreis Befestigungsschiene
220 €

Die AVAA im Zusammenspiel mit weiteren Raumakustik-Maßnahmen

Ich bin generell ein Freund der Maxime „Die Mischung macht’s“ – so auch hier. Eine AVAA C214 (bzw. mehrere davon) spielt ihre Stärken primär im tieferen Bass-Bereich (der problematischste) aus. Eck-Absorber lassen unter 80 Hertz Federn, egal aus welchem Material sie sind. Ein ausgewogen, aber nicht übertrieben bedämpfter Mittel- und Hochton-Bereich ist ohnehin eine Grundvorraussetzung für die audiophile Wiedergabe.

Insofern erzielt man mit den aktiven Bass-Absorbern von PSI Audio die besten Erfolge, wenn man sie in ein ganzheitliches Akustik-Konzept einbettet, dazu sind auch meine Tipps zur Raumakustik hilfreich.

Eck-Absorber und AVAA C214 – stehen sich die nicht im Weg?

Die Frage ist berechtigt. Aber es gibt einige gute Lösungen, sowohl mit Eck-Absorbern (primär für den Oberbass) als auch AVAAs zu arbeiten:

  • Du positionierst in die vorderen Ecken die AVAA C214, in den hinteren Ecken Eck-Absorber – oder umgekehrt, je nach Raum und Wirkung.
  • Du montierst die Eck-Absorber über die AVAA – man kann auch sehr einfach ein Gestell in der Form der Akustik-Module für die Ecke mit Stoff überziehen und dahinter die AVAA stellen, sodass das Ganze visuell eine Einheit bildet.
  • Du stellst die AVAA C214 vor oder neben die Eck-Absorber.

Kombination mit Entzerrung via Trinnov bzw. DSP

Die AVAA C214 ist eine fantastische Lösung für alle Analog-Puristen, die ihre Bass-Wiedergabe ohne jeden digitalen Eingriff verbessern wollen. Gerade in den üblichen Wohnräumen eine AVAA oft die einzige Lösung, die in ästhetisch ansprechender Weise den Klang optimieren kann.

Nichtsdestotrotz empfehle ich als Königsweg die Kombination von:

  • breitbandigen Absorbern für Grund-, Mittel- und Hochton,
  • konventionellen Bass-Absorbern,
  • digitaler Lautsprecher-Entzerrung für die Optimierung von Frequenzgang, Phase und Gruppenlaufzeit

Übrigens sollte man die Einmessung via Trinnov oder anderen Lösungen immer nach der Installation einer oder mehrerer AVAA C214 durchführen, um den Frequenzgang inkl. des Einflusses des aktiven Absorbers gerade zu rücken. Gleichzeitig kann es sinnvoll sein, die Frequenz einer bestimmten Mode von etwaigen Anhebungen auszuschließen (z. B. über Excursion-Curve-Definition im Trinnov Optimizer).

AVAA C20

Das Vorgänger-Modell, das keine digitale Steuerung und Gain-Regelung enthält, ist im Übrigen weiterhin erhältlich und kostet unter 3.000 Euro. Auch wenn der Hersteller betont, dass die Effizienz die gleiche ist, ist mein Eindruck, dass die neue AVAA C214 etwas besser performt. Ich hatte nämlich die AVAA C20 vor einigen Jahren in meinem Hörraum und konnte nicht den Effekt der aktuellen Modelle erreichen. Da sich zwischenzeitlich aber auch andere Dinge hier verändert haben, möchte ich diese Aussage nicht auf die Goldwaage legen …

PSI Audio AVAA C20 aktiver Bass-Absorber Vorderseite und Rückseite

Deine Anfrage zu AVAA Bass-Absorbern

Alle Felder sind Pflichtfelder. Zu den Datenschutz-Bestimmungen

Kontakt Audio-Freak allgemein