Linnenberg SATIE – ein DAC für analogen Musik-Genuss

Linnenberg Audio SATIE Referenz DAC

Digital-Analog-Wandler und Vorverstärker in einem: Linnenberg Audio hat mit der SATIE einen Referenz DAC aufgelegt.

„German Engineering at its best“ – so gut ist der Linnenberg DAC

Im Inneren der Linnenberg Satie sieht es aufgeräumt und übersichtlich aus. Keine wild verlegten Kabelstränge, sondern solide und akribisch gefertigte Platinen, auf denen sich Eingangstufe, Netzteil sowie Ausgangsstufe befinden. Das gesamte Layout ist auf die Minimierung von Störeinflüssen ausgelegt.

Deshalb verwendet Linnenberg Audio auch nur Bauteile höchster Qualitätsstufe. Beispiel: die Spannungsregler rund um den DAC sind normalerweise Massenware mit einem Stückpreis von 50 Cent. Ivo Linnenberg setzt aber bewusst Regler für rund 6–7 EUR ein, die in Sachen Fertigungstoleranz und Spannungskonstanz deutlich besser sind. Und so setzt sich das mit jedem Bauteil der SATIE fort. Am Ende steht dann das berühmte Ganze, das mehr als die Summe seiner Teile ist.

Das Netzteil ist im Übrigen eines der linearen Sorte, aufwendig stabilisiert mit diskreten Reglern und zahlreichen Postreglern. Sie erzeugen Betriebsspannungen, die stabil und unabhängig von der Netzversorgung sind. Und sie arbeiten rausch- und störfrei.

ESS Sabre Wandlerchip in der Linnenberg Satie

Linnenberg verwendet im Satie das aktuelle Top Modell ESS Sabre ES9038PRO. 140 dB Signal-Rausch-Abstand und 0.00008 % Klirr sind eine Ansage. Linnenberg ist registrierter Anwender der ESS-Technology. Das heißt, hier wird nicht einfach ein Chip verbaut, sondern mit viel Know-how konfiguriert, um im Zusammenspiel mit den anderen Bauteilen des Geräts sowie der Gerätesteuerung das Maximum an Klang herauszuholen.

Die Ausgangsstufe der Satie: Garant für den analogen Genuss im digitalen Gewand

Für mich der wesentliche Grund, warum die Satie so vollkommen analog und natürlich klingt: die Ausgangsstufe. Fast alle DAC-Hersteller setzen auf fertig aufgebaute Operationsverstärker. Ivo Linnenberg dagegen nimmt eine diskrete I-U-Stufe aus Einzeltransistoren, die die Vorgaben aus dem DAC-Chip exakter umsetzt. Daraus resultieren die beeindruckenden Leistungsdaten und eben dieses emotionale Klangbild. Das kommt direkt auf den Punkt und addiert eine seidige Note. Transparent und durchzeichnend spielt die Satie, aber nie künstlich und effekthascherisch.

Mein Video zur Linnenberg Satie

Satie als ideale Ergänzung zu Trinnov Amethyst und ST-2 HiFi

Dieser Wandler passt nicht nur optisch (in silber und sehr dunklem Grau analog in etwa der Trinnov Farben) perfekt zu ST2-HiFi und Amethyst (in Schwarz natürlich) Er hebt das jeweilige Setup klanglich nochmal eine Stufe nach oben. Was das heißt?

Die klangliche Steigerung eines Trinnov-Setups und externer Satie (am besten über AES verbunden) ist klar wahrzunehmen. Dennoch liegen auf diesem Niveau natürlich keine “Welten” zwischen dem “Solo”-Auftritt des Trinnov und dem mit Satie als Partner. Aber so ist es nun mal im “Ultra-Highend-Sektor”: die letzten 10 Prozent kosten immer gleich nochmal soviel. Insofern ist es nicht verwunderlich, dass man – um den Trinnov DAC zu toppen – nochmal gut 9.000 Euro investieren muss …

Ansonsten wählt man in einem solchen Setup natürlich die fixe Lautstärke (Position 85) an der Satie, und schon kann der Hörgenuss beginnen! Ach so: die Filter, die die Satie zur Auswahl stellt, sind natürlich Geschmacksache: Ich präferiere dabei die Nummer 1.

Die Linnenberg Satie als vollwertige Vorstufe

Die Satie verfügt über analoge XLR-Eingänge, an die man z. B. einen Plattenspieler bzw. Phonovorverstärker hängen kann. Dazu kommen die fünf (!) digitalen Anschlüsse mit AES, SPDIF Cinch (2 x), SPDIF optisch und USB – es lassen sich also Streamer, CD-Player etc. integrieren. Dann noch aktive Lautsprecher an die Ausgänge der Satie geklemmt, und schon ist das komplette Setup fertig.

Mit der feinstufigen Lautstärke-Regelung sowie der Quellenumschaltung via Fernbedienung hat man im Prinzip alles, was das Vorverstärker-Herz begehrt. Außer natürlich, man hat gleich mehrere analoge Quellen, die es zu integrieren gilt.

Folglich ist die SATIE auch als alleinige Vorverstärker-Komponente ein Hochgenuss.

Technische Daten zum Linnenberg Satie DAC – Qualität aus Deutschland

Anschlüsse

Eingänge

  • USB
  • SPDIF (2 x)
  • AES/EBU
  • XLR analog

Ausgänge

  • XLR analog

AD-/DA-Wandlung

Frequenzbereich

10 Hz bis 90 kHz

Wandlungsraten

PCM 44,1/48/88,2/96/176,4/192 kHz; 16–24 Bit

Dynamikbereich

  • Geräuschspannungsabstand: 140 dB (A-gewichtet)
  • THD + N:  – 122 DB, 0.00008 %

Maße und Gewicht

  • Maße: 43,5 x 8,1 x 28 cm
  • Gewicht: 7 kg

Preise & Optionen

  • 9.390 € (silber)
  • 9.390 € (schwarz)

Filter-Charakteristiken der Satie

Linnenberg Satie Filter Nummer 1

Filter 1: Standard FIR mit bester Filterwirkung und ultralinearem Frequenzgang. Impulswiedergabe mit geringem Vor- und Nachschwingen.

Linnenberg Satie Filter Nummer 1

Filter 2: Reduziertes Vor- und Nachschwingen, geringere Störunterdrückung (= weniger Auflösung) und geringere Latenzzeit.

Linnenberg Satie Filter Nummer 3

Filter 3: Zeitoptimierter Filter mit bester Impulswiedergabe des ersten Schallereignisses. Dafür längeres Ausschwingen und weniger linearer Frequenzgang in den Höhen.

Linnenberg Satie Filter Nummer 4

Filter 4: Reduziertes Nachschwingen, nochmals geringere Störunterdrückung.

Linnenberg Satie Filter Nummer 5

Filter 5: Variante von Filter 1; Kontraste stärker betont, dafür geht Auflösung verloren. Klangbild wirkt noch „analoger“, ggf. auch weniger impulsiv.

Linnenberg Satie Filter Nummer 6

Filter 6: IIR Filter; im Vergleich zu Filter 3 verkürztes Ausschwingen. Kann als Kompromisslösung gesehen werden.

Test Linnenberg Satie D/A-Wandler

Logo HiFi Einsnull

„Der Linnenberg Satie ist ein herausragender DAC. Das minimalistische Äußere wird ihn für manche High-Ender unsichtbar werden lassen, doch wer so denkt, versagt sich selbst den exzellenten Sound des hochwertigen Wandlers. Eine absolute Empfehlung in der Referenzklasse.“

HiFi Einsnull, 2019, zum gesamten Testbericht
Logo Audiophilia.com

“To me, the Linnenberg Satie emphasis, however, seems to be on outstanding sound quality and simplicity, with “no unnecessary whistles and bells”, and in that it excels. One of the very finest DACs I have had the pleasure of hearing and using—and, it is hand-assembled. Highly recommended.”

Audiophilia.com, 2020, zum gesamten Testbericht

Blick ins Innere der SATIE

Linnenberg Satie Innenaufbau SMD Platinen

So sieht perfektes “German Engineering” aus: kein Kabelsalat, ein sauberst aufgebautes Platinenlayout mit durchweg hochwertigsten Komponenten. Das ganze Board (in der neuesten Generation ist es eine Platine, nicht deren gekoppelte zwei wie hier im 2020er Modell zu sehen) wird von Hand bei Linnenberg gefertigt – von Fachkräften. Philosophie dahinter: mit dieser Löttechnik (alles ist auf der Board-Oberseite verlötet, kleinste Lötstellen) hält man die Signalwege so klein wie möglich. Je weniger Signalwege, desto weniger potenzielle Angriffsflächen für Störeinflüsse jeder Art. Klingt für mich plausibel, und hört sich auch so an :-)

Linnenberg Satie Ausgangsbuchsen direkt ueber SMD Board integriert

Sogar die Ausgangsbuchsen sind nicht via Kabel angeschlossen, sondern auf direktem Weg von der Platine aus verlötet. Die Herstellung einer SATIE nimmt 60 bis 80 h in Anspruch. Angesichts dieses Aufwands ist der aufgerufene Preis von gut 9.000 Euro verständlich, wenn nicht sogar sehr günstig im Verhältnis zum Aufwand.

Anfrage zu Linnenberg SATIE

Dein Anliegen, dein Gerätewunsch, dein Rückrufwunsch ...
Danke für deine Nachricht! Ich melde mich schnellstmöglich bei dir zurück!
Leider konnte die Nachricht nicht gesendet werden. Bitte versuche es noch einmal, danke!
Dein Anliegen, dein Gerätewunsch, dein Rückrufwunsch ...
Danke für deine Nachricht! Ich melde mich schnellstmöglich bei dir zurück!
Leider konnte die Nachricht nicht gesendet werden. Bitte versuche es noch einmal, danke!