Symmetrischer MC-Übertrager von MK Analogue – der SUT-1L begeistert technisch und klanglich

SUT-1L MC-Übertrager von MK Analogue

Der SUT-1L (SUT = step-up transformer) ist für eine breite Palette niederohmiger MC Tonabnehmer mit bis zu 10 Ohm Innenwiderstand konzipiert. Für die idealen Abschluss-Widerstände für den jeweiligen Tonabnehmer gibt es Anpass-Stecker (für die Cinch-Buchsen am Gerät); zwei davon sind inklusive. Das Gerät sieht absolut wertig aus, insbesondere die Logo-Integration ist sehr gelungen.

Mein Übertrager-Liebling aus Slowenien: MK Analogue SUT-1L

Ich weiß nicht mehr, warum ich es getan habe. Jedenfalls habe ich es kurze Zeit später schon bereut. Wie auch immer, das HiFi-Leben verlangt manchmal Prioritäten und liquide Mittel – jedenfalls habe ich meinen Kondo-Übertrager wieder verkauft. Die Kandidaten, die ich danach in meinem Analog-Setup betrieben habe, waren auch nicht ohne (auch preislich), aber so vollends glücklich machte mich keiner mehr.

Bis ich dann über das Analog-Forum auf Matej Kelc gestoßen bin (unten mehr zu seiner Vita). Sein handgefertigter Übertrager hat genau das wieder ausgelöst, was ich so lange vermisst hatte. Seit Mai 2022 ist er mit seinem Unternehmen MK Analogue am Start – und schickt seine ganz persönliche Übertrager-Philosophie in Serie. Meine Prognose: Über diesen MC-Übertrager werden sich noch verdammt viele Analog-Fans freuen!

> Angebot einholen

Logo Image HiFi

„Der MK Analogue SUT-1L MC-Übertrager legt einen fulminanten Auftritt hin, der ihn auf Anhieb in die Spitzenklasse der Übertragergilde katapultiert. Zwischen dem saftigen Klang meines Air Tight ATH-3, der mich an ein Glas eines großen Rotweins erinnert, und der schier unfassbaren Neutralität und Transparenz des Consolidated Audio findet er souverän seinen Platz.“

Image HiFi, 01/2023, Download Testbericht (PDF)

Darum ist ein Übertrager die beste Lösung für die Verstärkung von Phono-Signalen

Jede aktive Verstärkerstufe – egal, ob als Röhre- oder Transistor ausgeführt – fügt dem Musik-Signal Rauschen bzw. Störgeräusche hinzu. Je leiser also ein MC- Tonabnehmer ist (sprich: je weniger Ausgangsspannung er hat), desto mehr muss das Signal verstärkt werden. Und desto anfälliger ist der Tonabnehmer und damit die gesamte Kette für solche Störungen.

Ein Übertrager erhöht die Signalspannung eines MC-Systems rein passiv, also ohne Stromversorgung. Deshalb ist er allein aufgrund seines Funktionsprinzips klar im Vorteil. Das Signal durchläuft dabei exakt EIN Bauteil und hat dabei deutlich weniger Übergangswiderstände und Kapazitäten zu überwinden. Es erreicht also „unversehrt“ den unkritischeren MM-Eingang der Phonovorstufe, die Verzerrungspotenziale einer aktiven elektronischen Schaltung passé. Insbesondere Röhren-Vorverstärker profitieren, denn ein Übertrager vermindert deren Rauschproblem erheblich.

Absolut störungsfreie Aufstellung: der SUT-1L als Fels in der Brandung

Soweit, so gut. Nun das große ABER. Wie viele Übertrager habe ich schon auf dem Rack hin- und hergestellt, mit noch längeren Verbindungskabeln zur MM-Vorstufe ausgestattet, und immer noch hat es leicht gebrummt. Ich bin gegen diesen Brumm absolut allergisch. Nur sehr wenige Übertrager haben bei mir störungsfrei gearbeitet, und der SUT-1L ist für mich das Musterbeispiel, dass es geht. Den kann ich hinstellen, wo ich will, sogar aufs Netzteil des Phonopres – Stille.

Laut Matej Kelc resultiert dieses vorbildliche Verhalten aus der Kombination verschiedener Einflussgrößen:

  • Gehäuse-Masse
  • Abschirmung gegen Einstreuungen
  • Kapselung gegen Mikrophonie
  • Verdrahtung
  • Qualität der Anschlüsse
Antiskating Groovemaster III Tonarm
SUT-1L MC-Übertrager von MK Analogue – Beschriftung der Anschlüsse

Aufbau des SUT-1L und der resultierende Klang

Der MK Analogue Übertrager ist kompromisslos aufgebaut in Sachen:

  • Signalführung
  • Frequenzgang
  • Phasen-Linearität
  • Dynamik-Verhalten
  • Signal-Rausch-Abstand
  • „Brumm-Empfindlichkeit“

Das klangliche Ergebnis: Man nimmt den Übertrager schlicht nicht mehr wahr. Er lässt der Musik und der Charakteristik des Tonabnehmers freien Lauf, indem er sich vollständig zurücknimmt. Alles wirkt selbstverständlich, klar, aufgeräumt, direkt und dabei souverän – es ist diese schwer zu beschreibende Magie, die dieses Schmuckstück ausstrahlt – klasse!

Logo Analog Magazin

„Er ist nicht die Hauptzutat, die die klangliche Signatur vorgibt oder sich in den Vordergrund drängt. Er ist das Gewürz allerbester Güte, das den Klang anhebt, aber nicht grundlegend verändert. Der ‚SUT 1L‘ lässt das Potential des Tonabnehmers aufleuchten. Er ist ein Grund dafür, warum wir den analogen Sound so lieben.

Analog Magazin, 2022

Die „perfekte“ Abschirmung:

Das Gerät ist gegen elektromagnetische Einstreuungen sowie gegen Resonanzen und Direktschall abgeschirmt. Und zwar so, wie ich es bisher nicht gesehen und vor allem gehört habe. Kommt nicht von ungefähr, sondern genau davon:

  • MU-Metall-Kapselung für den eigentlichen Übertrager
  • Ein Messinggehäuse, ausgekleidet mit Bitumen-Matten, das wiederum die MU-Metall-Kapsel umgibt
  • Auskleidung des Aluminiumgehäuses mit Bitumen-Matten
  • Verbindung der Bodenplatte mit einer zusätzlichen Edelstahlplatte: Sandwich-Konstruktion für nochmalige Resonanz-Optimierung
  • Sorbothan-Füße zur Entkopplung vom Untergrund

Das Ergebnis: die absolute Ruhe. Der SUT-1L eliminiert sämtliche Störeinflüsse und Störgeräusche, da er gleich mehrfach akustisch abgekoppelt ist. Vibrationen und Mikrophonie sind kein Thema mehr. So erhält das reine Musiksignal freien Lauf. Ich kann den Übertrager genau dort platzieren, wo er gebraucht wird bzw. am besten aussieht oder schlicht die geringsten Kabellängen zulässt. Brumm ade, endgültig.

Übertrager SUT-1L Bildkomposition: Rückseite und offenes Gehäuse mit den wertigen Messingkapseln

Die wertigen Messing-Kapseln für die Übertrager stechen sofort ins Auge. Der Aufwand für Abschirmung und das Eliminieren von Resonanzen sucht seinesgleichen. (Foto mit freundlicher Genehmigung von Rolf Winter, Image HiFi)

„Direkte“ und hochwertige Verkabelung:

„Jede Lötstelle ist eine zu viel.“ Diese simple Weisheit von Matej Kelc ist seine Maßgabe für die interne Verdrahtung des SUT-1L. Für die beiden Übertrager-Stufen – 24 dB und 30 dB Spannungsanhebung – verwendet er zwei getrennte Eingänge, mit denen er die Signalleitungen des Übertragers direkt verbindet. Ein weiterer Umschalter fällt damit weg. Heißt in der Praxis: Es sind 4 XLR-Inputs vorhanden, von denen immer ausschließlich zwei „bespielt“ werden. Wichtig: man kann damit also nicht parallel zwei Tonabnehmer betreiben!

Die Anzahl der Verbindungsstellen ist damit um 70 % reduziert. Für die verbliebenen Verdrahtungswege verwendet MK Analogue eigens angefertigte und einzeln verdrillte Litzen. So minimiert der Hersteller die negativen Einflüsse auf dieser kurzen, aber ebenso sehr empfindlichen Signalstrecke. Keine resonanzanfällige Platine, keine sich beeinflussenden Signalleiter; dafür autarke, sich selbst abschirmende Leitungen mit deutlich verringerter Kapazität.

Das Ergebnis: die beiden Verstärkungen machen den Übertrager flexibel in Bezug auf die Tonabnehmer und deren Abschlussimpedanz, gleichzeitig fallen problematische Kontaktstellen weg.

Vollsymmetrischer Aufbau

Das Tonabnehmer-Signal ist per se symmetrisch. Rein technisch betrachtet arbeitet ein MC Tonabnehmer wie ein dynamisches Mikrofon, und sollte als solches ebenso symmetrisch betrieben werden. Aus gutem Grund: die symmetrische Signalführung ist im Gegensatz zur unsymmetrischen deutlich weniger anfällig für Störungen. Das habe ich schon bei den Phonovorstufen Linnenberg BACH und Audiospecials Phonolab gelobt, weil es sich schlicht klanglich auszahlt.

Das Ergebnis der Vollsymmetrie beim SUT-1L die „reine“ Signalübermittlung ohne jedwede Störung; und damit der Nähe zur Musik und zur Tonabnehmer-Charakteristik.

Und was ist nun „des Übertragers Kern“?

Das Herzstück des SUT-1L ist das große Geheimnis von MK Analogue, in das laut Matej Kelc sehr viel Herzblut geflossen ist. Belassen wir es dabei. Mir persönlich reicht das klangliche Erlebnis. Euch bestimmt auch …

Logo Analog Magazin

„Hier bewahrheitet sich, dass ein guter und vor allem passender Übertrager zusammen mit einem MC-System an Druck und Griffigkeit kaum zu übertreffen ist. Queens Meisterwerk wirkt straff , aber nicht zugeknöpft. Dem MC-Tonabnehmer wird genug freier Lauf gegeben. Vielstimmigkeit, wie sie in dem Stück vorherrscht, scheint für den ‚SUT-1L’ keine Herausforderung zu sein. Die Trennschärfe ist herausragend.“

Analog Magazin, 2022

Technische Daten zum SUT-1L von MK Analogue

Eingang &
Übertrager-Verhältnisse
  • 24 dB (1 : 16)
  • 30 dB (1 : 32)

Eingänge XLR symmetrisch (2)

AusgangXLR symmetrisch
Abschluss-Impedanz
  • 30 dB: 45 Ohm
  • 24 dB: 175 Ohm

Mit den Anpass-Steckern:

  • rot: 100 Ohm
  • gelb: 11,5 Ohm (SPU-optimiert)

weitere Stecker jederzeit möglich; Rechner und Infos zu Impedanzen

Frequenzgang
  • 24 dB: 10 Hz to 65.000 Hz (− 3 dB)
  • 30 dB: 10 Hz to 25.000 Hz (− 3 dB)
Geräuschspannungsabstand115 dB (− 10 dB V)
VerzerrungenK 3 < 0,1 %  (f = 40Hz, − 10 dBm)
Abmessungen145 × 86 × 160 mm (B × H × T)
Gewicht2,75 Kilogramm
Farb-OptionenSchwarz, Silber
Preis2.990 €
Verkabelungoptional ab 139 €, Cinch-auf-XLR-Konnektor 69 €
Anpasswiderstände für den MC-Übertrager SUT-1L sowie XLR auf Cinch-Konnektoren

Anpasswiderstände für die perfekte Anpassung der Abschluss-Impedanz; Konnektoren für Cinch-Tonarm-Verkabelung (Foto mit freundlicher Genehmigung von Rolf Winter, Image HiFi)

Messprotokoll-Schrieb Frequenzverlauf Übertrager SUT-1L

Der Frequenzgang des SUT-1L verläuft sehr linear bis 20 kHz.

Beispiele für Tonabnehmer, die mit dem SUT-1L sehr gut harmonieren

  • Air Tight PC 1 Coda, PC-1 Supreme, Opus-1 MC
  • Dynavector Te Kaitora Rua, DRT XV-1S, DRT XV-1T
  • Etsuro Urushi Cobalt Blue, Bordeaux, Gold
  • Hana ML, Umami Red
  • Ikeda 9TS, 9TT, Ikeda KAI
  • Koetsu Black (Goldline), Rosewood (Standard, Signature, Signature Platinum), alle Koetsu Urushi-Modelle, Koetsu Onyx Platinum
  • Lyra Deos, Kleos, Kleos SL, Etna and Atlas
  • Mutech Hayabusa
  • My Sonic Lab (alle Modelle)
  • Ortofon Cadenza Serie
  • Ortofon MC Windfeld Ti Heritage
  • Phasemation PP-300, PP500, PP-2000
  • Sky Analog G-1, G2, P-1
  • SPU Classic GM MK II
  • SPU #1
  • SPU Synergy
  • Thorens SPU
  • ZYX Ultimate 4D XH SB, Ultimate Omega XH SB, Ultimate Airy XH, Ultimate 100, Ultimate Diamond, Ultimate Astro
Logo Image HiFi

„Gehört habe ich den Übertrager … vor allem mit meinem Koetsu Black, mit dem er … eine perfekte Ehe einging. So klingt der Titelsong von Bobby Watsons Album ‚Love Remains‘ … so geschmeidig, als säße Bobby auf meinem Sofa und spielte nur für mich … Hawes einzigartiger Anschlag … ist sofort erkennbar, dazu kommen ein toller Fluss, eine Homogenität, schillernde Klangfarben – das klingt fantastisch.

Image HiFi, 01/2023

Passende Phonokabel

MK Analogue bietet aus meiner Sicht den absoluten Best-Buy an Phonokabeln – und zwar in allen erdenklichen Varianten. Ich habe sofort welche mit ODU-Steckern für die symmetrische Verbindung mit meinem Audiospecials Phonolab geordert. Die Kabel sind klasse verarbeitet, top abgeschirmt – und klanglich machen sie genau das, was sie sollen.

Phonokabel MK Analogue Din 5 Pin auf XLR male

Deine Anfrage zum Übertrager von MK Analogue

Alle Felder sind Pflichtfelder. Zu den Datenschutz-Bestimmungen

Kontakt Audio-Freak allgemein

Hintergrund zu MK Analogue: einige persönliche Worte von Firmengründer Matej Kelc

(übersetzt von Hersteller-Website)

Groovemaster Upgrade Kit Version II auf Version III

„Meinen ersten Übertrager habe ich bereits 1982 gebaut. Diese Geräte-Gattung hatte mich schon in jungen Jahren in ihren Bann gezogen. Wie kam das? Ich liebe die Musik, und mich  fasziniert seit jeher die Audio-Technik dahinter.

So kam es nicht von ungefähr, dass ich bereits während meiner ersten Berufsjahre parallel in der HiFi- und Pro-Audio-Branche anheuerte: als klassischer Verkäufer, aber auch als Berater und Entwickler. Als jemand, der im Kundenkreis – und darüber hinaus – Audio-Geräte wartete und modifizierte; der für Filmtontechniker maßgeschneiderte, tragbare Mischpulte entwarf und in Eigenregie baute.

Schon bald reichten mir die auf dem Markt erhältlichen Fertigmodule nicht mehr aus, und so fing ich an, eigene Mikrofon-Vorverstärker zu entwickeln und zu bauen. Und vom Mikrofonverstärker zum Übertrager ist es dann nicht mehr weit … die ersten Geräte dieser Gattung fertigte ich in den 80er und 90er Jahren in Kleinserie: für den erweiterten Kreis meiner Kunden, aber auch für größere HiFi-Händler und -Hersteller.

Im Jahr 2000 bin ich nach Slowenien – wenn man so will – zurückgekehrt. Dort hatte ich meine ersten fünf Kindheitsjahre verbracht, und die Liebe zur alten Heimat war ungebrochen. Ab 2005 baute ich ein Unternehmen für Metallverarbeitung auf, später kamen noch weitere Disziplinen hinzu: z. B. Kunststoff-Spritzguss und Holzverarbeitung.

Ein Entwickler bin ich trotzdem immer geblieben: so entwarf ich u. a. eine Pedal-Achsverlängerung fürs Fahrrad, die eine physiologisch natürlichere Fußstellung begünstigt. Sie ist nicht nur für Prothesenträger vorteilhaft ist, sondern auch für die Freizeitradler, teilweise verwenden sie sogar Profis. Dieses Produkt wird heute von einer namhaften deutschen Firma weltweit vertrieben.

Meine wirkliche Leidenschaft ist aber nach wie vor die Musik und die Audio-Technik, im Speziellen „meine“ Übertrager. Die Schaltungen dafür habe ich über Jahre perfektioniert, alle erdenklichen Varianten probiert, aus vielen Versuchen gelernt und mein Produkt immer weiter verfeinert.

Dank meiner Industrie-Kontakte verfüge ich nun über ein zuverlässiges Lieferanten-Netzwerk in Slowenien, Österreich und Deutschland, das mir zuverlässig zur Seite steht, z. B. bei der Perfektionierung von Audio-Test und -Messverfahren. Ohne sie wäre der Übertrager SUT-1L nicht das geworden, was er heute für ist.

Im SUT-1L habe ich all meine langjährigen Erfahrungen in der Übertrager-Fertigung vereint. Die hohe Wertschätzung im analogen Fan-Umfeld bestätigen die „Reife“ des Geräts. Ich freue mich, wenn ich künftig auch euch damit begeistern kann. Hört rein!“